Brandschutzarbeiten

Stahlbrandschutz: F30, F60 und F90 Beschichtung. Stahl brennt nicht - aber er verliert im Brandfall seine statische Festigkeit. Eine der Schutzmöglichkeiten zur Verlängerung der Feuerwiderstandsdauer von Stahl ist das Beschichten mit Dämmschichtbildnern. Bauteile mit derartigen Dämmschichtbildnern erreichen in deutschen Zulassungsverfahren die Klassifikation F30, F60 beziehungsweise F90 nach DIN 4102 Teil 2 (F30/F60 = 30-60 Min. Feuerwiderstandsdauer, F90 = 90 Minuten Feuerwiderstandsdauer).

Holzbrandschutz: Profilfolgende Beschichtung mit pigmentierten oder transparenten Dämmschichtbildnern. Diese Beschichtungen bilden bei Hitzeeinwirkungen eine wärmedämmende Schaumschicht von 20 - 30 mm Dicke. Sie verbrauchen darüber hinaus Energie, setzen kühlende Gase frei und verzögern den Weiterbrand.

Brandschutzverkleidungen: F30 - F180. Statisch relevante Träger und Stützen, Deckenkonstruktionen und tragende Wände können in der Feuerwiderstandsdauer u.a. durch Plattenverkleidungen verbessert werden. Unentbehrlich sind Brandschutzverkleidungen für Lüftungs- und Kabelkanäle sowie Entrauchungsanlagen. Die Brandausdehnung wird verhindert oder verzögert, wertvolle Zeit zur Rettung gewonnen, Brandschäden werden begrenzt.

Kabelbrandschutz: Statisch gesehen hat etwa ein Drittel aller Brände im weitesten Sinne "elektrische" Ursachen. Den Wirkungen eines Kabelbrandes kann durch vorbeugende brandschutztechnische Maßnahmen begegnet werden. Dazu gehören u.a. dämmschichtbildende Anstriche, die die Wahrscheinlichkeit eines Kabelbrandes verringern.

Brandschutzarbeiten am Flughafen Nürnberg TCT





Brandschutz Dachtragwerk Flughafen Halle 4


Entsorgung alter Brandschtutz


unser Zertifikat für Brandschutzarbeiten